Pages - Menu

Donnerstag, 26. Mai 2016

Die Welt ruft – doch wohin mit den 100 Gegenständen?


Wenn ihr als Minimalisten, oder gar als Digitale Nomaden, im Begriff seid, eine längere Weltreise anzutreten, so bleiben euch eigentlich viele Schwierigkeiten erspart. Gerade in diesem Fall zeigt sich, inwiefern Besitz die eigene  Freiheit mitunter einzuschränken vermag. Bei einer achtzehnmonatigen Weltreise etwa ist es äußerst vorteilhaft, nicht zu viel zurückzulassen. Und wenn ihr es ohnehin gewohnt seid, nicht allzu lange an einem Ort zu verweilen und auch, euch nicht mit all zu viel Besitz zu belasten, sind die Voraussetzungen optimal.
Dennoch kann es vorkommen, dass sich auch unter den minimalistischen Besitztümern nicht nur völlig austauschbare Gebrauchsgegenstände finden lassen. Das mögen emotional wertvolle Dinge sein, wie etwa alte Familienfotos (noch ganz analog auf Papier), ein alter Gegenstand aus der Kindheit oder einfach ein paar wenige Dinge, die ihr zwar schätzt, auf einer weiten Reise durch die Welt aber nun einmal nicht braucht. Vielleicht auch Gebrauchsgegenstände, die ihr erst nach der Rückkehr benötigt, oder wichtige Papiere und Unterlagen, die ihr auch nicht unbedingt durch die Welt tragen wollt.
Dann stellt sich die die Frage: Wohin damit?



Die beste aller Möglichkeiten ist denkbar einfach: Familie oder Freunde. Das aber hängt natürlich von eurer individuellen Situation ab. Einige wenige geliebte, oder wichtige Gegenstände lassen sich vielleicht auf dem Dachboden, oder im Keller von Eltern, Geschwistern, oder Freunden unterbringen. Mit einem halben Haushalt hingegen wäre das wohl schwieriger. Wenn diese Möglichkeiten aber nicht bestehen, gibt es auch noch andere Lösungen.

Der Verband deutscher Selfstorage z.B. bietet verschiedene Arten von Lagermöglichkeiten in ganz Deutschland an. Er wirbt mit der Qualität seiner Mitglieder, besonders, was Sicherheit und Service angeht. Der kleinste mietbare Lagerraum liegt bei einem Quadratmeter Grundfläche – für ein paar Familienfotos und Unterlagen sicher völlig ausreichend. Und je nach Bedarf stehen Grundflächen von bis zu hundert Quadratmetern zur Verfügung.
Ein Mitglied dieses Verbandes – Selbstlagerbox.de – befindet sich sogar zweimal in Leipzig. Hier gibt es Lagerraum für  einen Kubikmeter, die sogenannte Mini-Lagerbox. Die Mindestmietzeit beträgt vier Wochen, wobei pro Tag ein Euro berechnet wird. Langzeitmieter allerdings werden Rabatte von bis zu zwanzig Prozent versprochen.
Ein weiterer Anbieter sowohl in Leipzig, als auch mit Standorten in ganz Deutschland, ist Lagerbox.com. Er bietet Lagerräume ab einem Kubikmeter an und wirbt mit einem monatlichen Preis ab 9,95 Euro. Auch bietet er Rabatte für Langzeitmieter: Bei zwölf Monaten Mietzeit zahlt man nur für zehn Monate.



Es gibt inzwischen unzählige Anbieter von Lagerraum. Laut dem Vergleichsportal Lager-Vergleich.com sind es in Deutschland über zweihundert Stück, die sich alle in ihren Leistungen und Preisen unterscheiden. Teilweise sogar sehr deutlich unterscheiden, sodass ein sorgsamer Vergleich sinnvoll ist – so das Vergleichsportal.
Für einen Lagerraum von einem Quadratmeter in Leipzig für einen Zeitraum von über zwölf Monaten findet es allerdings nur ein Ergebnis: Das Unternehmen Send&Store, 19,96 Euro pro Monat.
Nach test.de behält das Vergleichsportal jedoch Recht damit, dass insbesondere die Preise verschiedener Anbieter wenig transparent und schwer nachzuvollziehen sind.
Dabei werden die Vorteile solcher Dienstleistungen deutlich genannt: Der nötige Platz und die garantierte Sicherheit (zumeist mit Wachpersonal, Überwachungskameras und Versicherungen). Dazu kommt, dass die meisten Anbieter auch Beratungen bezüglich des benötigten Platzes anbieten und, dass ihr nahezu den ganzen Tag ohne Schwierigkeiten an eure Gegenstände herankommen könnt. Manche bieten sogar an, eure Sachen direkt abzuholen, sodass in puncto Bequemlichkeit kaum noch Beschwerden aufkommen können.
Dem gegenüber steht aber vor allem der Preis. Sowohl, was seine Höhe angeht, als auch bezüglich der mangelnden Transparenz. Je nach Standort kann die mangelnde Transparenz sich auch auf den Service beziehen: test.de spricht gar von „Servicewüsten“.
Auch darf nicht vergessen werden, dass die so gelagerten Gegenstände nicht automatisch und auch nicht immer durch eine Hausratversicherung versichert sind. Allerdings gibt es hierfür oft Angebote der Lagerraum-Anbieter ab 1,50 Euro pro Monat.

Vielleicht ist euch die professionelle Lagermöglichkeit zu teuer. Oder aber, ihr fragt euch, wieso man dafür ein Unternehmen beauftragen sollte.
Im Rahmen der Idee von Share Economy gibt es auch hier alternative Möglichkeiten. Die Idee selbst lässt sich wohl am einfachsten auf den Punkt bringen mit dem Slogan »Nutzen statt Besitzen«. Ein inzwischen etabliertes Beispiel ist Carsahring, welches längst auch professionell betrieben wird. Dennoch verbreiten sich Share Economy Konzepte immer weiter – auch bezüglich des Lagerraums.
Die Seite shelfsailor.com vermittelt zwischen privaten Anbietern von Lagerraum und solchen, die danach suchen. Jeder Anbieter wird von der Plattform validiert, es gibt Bewertungsmöglichkeiten und außerdem den persönlichen Kontakt. Der Preis ist dabei reine Verhandlungssache, wird aber wohl in jedem Fall geringer ausfallen, als bei den professionellen Unternehmen.

Ein professionelles Unternehmen bietet mit einem Wachschutz und Überwachungskameras vielleicht mehr Sicherheit, als der Dachboden oder Keller des Nachbarn. Andererseits sind die Kosten eben auch entsprechend hoch. Die Dienstleistungsunternehmen bieten normierten Lagerplatz und manchmal sogar einen Logistik-Service an. Zum Nachbarn – sofern er wirklich Nachbar ist und nicht einfach nur in derselben Stadt wohnt – müsst ihr euer Lagergut selbst bringen. Es ist aber wohl nicht nur eine Frage der Kosten und der Bequemlichkeit, sondern auch der eigenen Einstellung und Mentalität.
Oder – des Glücks, sofern ihr eine Familie oder Freunde mit genügend Platz habt.

Mittwoch, 16. März 2016

Unsere Backpacker Packliste ist fertig!

Unsere Backpacker Packliste ist fertig!

Zwiebelsystem für die Reise

Wir habe uns für 3 verschiedene Packlisten entschieden, da nicht jeder mit Kind / Baby reist.
Bei den Listen sind wir so vorgegangen, dass wir Kleidung für eine Woche mit nehmen, ohne etwas waschen zu müssen. Damit wir nicht soviel tragen müssen, werden wir auf dem Hinweg so viel wie möglich schon anziehen. Da wir im Februar mit unserer Reise beginnen werden, dürfte uns das nicht so schwer fallen (zumindest in Deutschland und im Flugzeug). D.h. ich werde z. B. auf der Hinfahrt ein Unterhemd, ein T-Shirt, eine dünne Strickjacke, eine Fleecejacke, meine Regenjacke und natürlich die schweren Wanderschuhe anziehen. Der Rest kommt in den großen Rucksack. Alles andere, wie Wertsachen, Kamera, Laptop sowie 1 Set Unterwäsche und Zahnbürste kommen ins Handgebäck (Tagesrucksack).

Safe oder an Mann (oder Frau)

Alle wichtigen Dokumente sollten, z.B. bei einem Wechsel der Destination, immer am Körper getragen werden, damit ihr schnell rann kommt und sie nicht so schnell geklaut werden können. Genauso wichtig ist es von allen Dokumenten eine Kopie zu machen (wie z.B. Reisepass, internationaler Fahrausweis, Krankenversicherung). An der jeweiligen Destination angekommen, können die Originale sicher im Safe des Hotels/FeWo/Hostel (falls vorhanden) bleiben und die Kopien werden mitgenommen. Falls unterwegs was weg kommt, wie auch immer, sind die Originale im Hotel/FW/Hostel-Safe am sichersten. Daher erkundige dich beim Eincheckem, ob es einen Safe gibt. Z. B. waren wir 2007 für 3 Wochen in Canada (Vancouver Island, Vancouver, Rocky Mountains - u.a. Yoko Nationalpark, Banff Nationalpark, Jasper Nationalpark) und haben in vielen verschieden Hostel geschlafen: Und da haben wir die Erfahrung gemacht, dass es da auf den Standart des Hotels ankommt. Trotz dass wir überwiegend bei HI Hotels International übernachtet haben, hatten wir ganz unterschiedliche Hostel-Standards erlebt - von "5-Sterne-Tipp-Topp" bis total Einfach.

Kind zeitig in Planung einbeziehen

Unsere Sohn wird seinen kleinen Rucksack mit Spielzeug und Kuscheltieren füllen dürfen. Was rein passt kommt kann mit, jedoch muss er für die Reise ihn selber tragen. Wir gehen allerdings davon aus, dass er stolz ist, seinen eigenen Rucksack selber packen und tragen zu dürfen.
Für uns Erwachsene ist so eine Reise schon aufregend - wie muss das erst für die Kinder sein? Sie sind bestimmt genau so aufgeregt, wenn nicht noch mehr, wie wir Erwachsene. So freuen sich auf die Reise und die viele Zeit, die sie jetzt mit ihren Eltern verbringen können. - Wir beziehen unseren Sohn deshalb jetzt schon in die Vorplanung mit ein. Damit das Bewusstsein aufgebaut wird, dass es auf große Reise geht und wir länger nicht Zuhause sind. Wir erklären ihm, dass er für eine längere Zeit z. B. seine Großeltern sowie seine Freunde nicht sehen kann (nur über Face Time). Zur Veranschaulichung zeigen wir ihm auf dem Globus, wie unsere Reise verlaufen soll.
Heute meinte er zu uns, und das wie aus dem Nichts: „Ich gehe da mit hin, wo ihr hinwollt.“ - Da waren wir erstmal sprachlos und sehr dankbar zugleich, denn daran sehen wir, dass er uns vollends vertraut.

Jetzt wünschen wir Dir erstmal viel Freude bei der Vorbereitung Deiner Weltreise und wir hoffen, dass Dir die Packliste weiter hilft, um nichts wichtiges zu vergessen. Wenn Du noch Tipps hast, was noch unbedingt mit muss, dann schreibt es gerne in die Kommentare.
Wir wünschen Dir eine tolle, spannende und abenteuerliche Reise mit vielen bleibenden Erinnerungen und viel Zeit mit deiner Familie.

LG Oliver und Nicole




Backpacker Packliste für ZWEI 

Backpacker Liste für den Mann
  • kurze Hose (1)            
  • lange Hose (1)             
  • Zipp Off Hose (1)        
  • Badehose (1)
  • T-Shirt (6)
  • Sweatshirt (1)
  • Fleccejacke (1)
  • Regenjacke (1)
  • Hemd (1)
  • Unterhemd (1)
  • Schlafanzug (1)
  • Slip (7)
  • Socken (5)
  • feste Schuhe (1)
  • Sanddalen (1)
  • Handtuch (1)


Backpacker Liste für die Frau
  • kurze Hose (1)
  • lange Hose (1)
  • Zipp Off Hose (1)
  • Bikini (1)
  • T-Shirt (ohne Arm) (3)
  • T-Shirt (mit Arm) (3)
  • Fleccejacke (1)
  • Regenjacke (1)
  • dünne Strickjacke (1)
  • Kleid (1)
  • Wanderhemd (1)
  • Unterhemd (1)
  • BH (1)
  • Schlafanzug (1)
  • Slip (7)
  • Socken (5)
  • feste Schuhe (1)
  • Sanddalen (1)
  • Handtuch (1)
  • Sarong (1)


Backpacker Liste - Kosmetik
  • Zahnbürste (2)
  • Zahncreme (1 - 2)
  • Zahnseide (1)
  • Duschgel (1)
  • Haarwäsche (1)
  • Haarbürste (1)
  • Make-Up 
  • Make-UP Entferner (1)
  • Kokosöl (1)

Backpacker Liste - Electronic

  • Laptop (Mac Book Air) (1 - 2)
  • Ladekabel (Mac Book Air) (1)
  • iPhone (1 - 2)
  • Ladekabel für iPhone (1)
  • Solaraufladegrät (1)
  • Stirnlampe (2)






Backpacker Liste - Reiseapotheke

  • Vitamintabletten (B12) (4)
  • Fieberthermometer (1)
  • Kohletabletten (1)
  • Desinfektionsspray (Sagrotan) (1)
  • Pflaster (1)
  • Paracetamol (1)


Backpacker Liste - Dokumente
  • wasserdichte Dokumententasche (1)
  • Reisepass (2)
  • Visum (2)
  • Führerschein (1 - 2)
  • internationaler Führerschein (1 - 2)
  • Auslandskrankenversicherung 
  • Kreditkarte (z.B. DKB) (1 - 2)
  • Flugtickets (2)


Backpacker Liste - Sonstiges
  • kleines Taschenmesser (1)
  • Basecap / Mütze (2)
  • Taschentücher (2)
  • Sonnenbrille (2)
  • Ohrenstöpsel (2)
  • Moskitospray (2)
  • Drybag (1)
  • Schloss (1)
  • Rei / Saptiel (1)




Backpacker Packliste für FAMILIEN 

Die Packliste für den Mann, für die Frauen, Kosmetik, und Sonstiges sind identisch!


Backpacker Liste für das Kind

  • kurze Hose (2)
  • lange Hose (1)
  • Neoprenanzug (1)
  • Badehose /- T-Shirt (1)
  • T-Shirt (6)
  • Sweatshirt (2)
  • Fleecejacke (1)
  • Regenjacke (1)
  • Unterhemd (1)
  • Schlafanzug (1 - 2)
  • Slip (7)
  • Socken (5)
  • feste Schuhe (1)
  • Sanddalen (1)
  • Handtuch (1)
  • Spielzeug für eigenen Rucksack 


Backpacker Liste - Electronic

  • Laptop (Mac Book Air) (1 - 2)
  • Ladekabel (Mac Book Air) (1)
  • iPhone (1 - 2)
  • Ladekabel für iPhone (1)
  • Solaraufladegrät (1)
  • Stirnlampe (mind. 3)


Backpacker Liste - Reiseapotheke

  • Vitamintabletten (B12) (4)
  • Fieberthermometer (1)
  • Kohletabletten (1)
  • Desinfektionsspray (Sagrotan) (1)
  • Pflaster (1)
  • Paracetamol (1)
  • Fiebersaft (1)
  • Globulin (Etui) (1)

Backpacker Liste - Dokumente

  • wasserdichte Dokumententasche (1)
  • Reisepass (1)
  • Kinderreisepass (1 - ?)
  • Visum (mind. 3)
  • Führerschein (1)
  • internationaler Führerschein (1)
  • Auslandskrankenversicherung
  • Kreditkarte (z.B. DKB) (1)
  • Flugtickets (mind. 3)


Backpacker Packliste für FAMILIEN +                                        BABY

Die Packliste für den Mann, für die Frauen, für das Kind, Kosmetik, Electronic, Reisapotheke und Sonstiges sind identisch!


Backpacker Liste für Baby
  • Body (5)
  • T-Shirt (4)
  • Hose (4)
  • Schlafanzug (2)
  • Socken (3)
  • Jacke (2)
  • Mütze (2)
  • Spucktuch (3)
  • Windeln in der richtigen Größe (15)
  • feuchte Tücher (1)
  • Ohrenstübchen (1)
  • Handtuch mit Kapuze (1)
  • Spielzeug


Backpacker Liste - Dokumente
  • wasserdichte Dokumententasche (1)
  • Reisepass (2)
  • Kinderreisepass (mind. 2)
  • Visum (mind. 4)
  • Führerschein (1)
  • internationaler Führerschein (1 - 2)
  • Auslandskrankenversicherung 
  • Kreditkarte (z.B. DKB) (1)
  • Flugtickets (mind. 4)

Dienstag, 1. März 2016

Einreisebestimmungen

Hallo, unser erster Blogpost geht online!
Ich hatte ein kurzes Videos über die Einreisebestimmungen gedreht, damit das Videos nicht so langweilig wird, möchte ich hier auf unserem Blog eine Liste mit den verschiedenen Einreisebestimmungen veröffentlichen die wir rausgesucht haben. Die Webseite die wir immer verwendet haben war das Auswärtige Amt und Ein- & Ausreisestimmungen für Mexiko und Reiseinformationen über die Osterinsel.  Wir hoffen, dass euch die Liste weiterhilft um euren Urlaub oder Weltreise zu planen. 



Land Einreisebestimmung
Thailand  30 Tage, eimalig um um 30 Tage verlängert werden; Dokumente            6 Monate gültig sein
Kambodscha 30 Tage, Dokumente 6 Monate gültig; Passfoto < 6 Monate
Vietnam bis 15 Tage visumfrei —> Dokumente 6 Monate gültig; Wiedereinreise 30 Tage nach letzten Aufenthalt
Kuala Lumpur (Malaysia) Visumfrei bis zu 3 Monaten; Bundesstaat Sarawak sep. Visum 30 Tage gültig
Singapur Aufenthaltsgenehmigung bis zu 90 Tage
Bali ohne Visum 30 Tage für touristische Zwecke; Pass 6 Monate gültig, 
Australien eVisitor-Visum vor Reiseantritt unter www.immi.gov.au 12 Monate gültig + max. Aufenthalt von 3 Monaten
Neuseeland kein Visum als Tourist Aufenthalt 3 Monate, Pass 6 Monate gültig, Rück- bzw. Weiterflugticket, finanzielle Mittel für Aufenthalt 
Fiji (Südsee) Rück- bzw. Weiterflugticket, ausreichend finanzielle Mittel, Einreise von 4 Monaten für touristische Zwecke
Osterinsel (Chile) Rück- bzw. Weiterflugticket, ausreichend Barmittel, Pass 6 Monate Gültigkeit, keine Visumpflicht bis zu 90 Tage 
Brasilien Pass 6 Monate Gültigkeit, visumfrei für touristische Zwecke 3 Monate Brasilien bereisen
Bolivien Pass 6 Monate nach Einreise gültig, für touristische Zwecke kein Visum für 90 Tage notwendig, bei Einreise bekommt man eine Aufenthaltsgenehmigung von 30 Tagen die zweimal verlängert werden kann 
Peru Pass muss bei Einreise 6 Monate gültig sein, Touristen können ohne Visum 183 Tage im Land bleiben, Aufenthaltsdauer im Pass vermerken lassen sonst muss das Land evtl. eher verlassen werden
Costa Rica Pass 6 Monate nach Einreise gültig, Touristen können visumfrei max. 90 Tage im Land bleiben
Yucatan (Mexiko) Pass 6 Monate gültig, Ticket für Rück- oder Weiterflug, kein Visum aber Touristenkarte, diese wird im Flugzeug oder an den Grenzstellen ausgehändigt, bei Grenzübertritt wird Karte gestempelt und Gültigkeitsdatum eingetragen, Aufenthalt max. 180 Tage
Kuba Pass 6 Monate gültig, Gesundheitsfragen - Reisende können für 21 Tage in Quarantäne (nur aus bestimmten Ländern oder Flughäfen z.b. Guinea, Liberia, Mali oder Sierra Leone); Aufenthaltsdauer 30 Tage kann nochmal um 30 Tage verlängert werden und nur mit einem Visum in Form einer Touristenkarte möglich, diese vor Einreise erwerben z.B. Reisebüros, Flughäfen od. kubanischen Botschaft in D erhältlich; bei Einreise Krankenversicherungsschutz für Aufenthaltsdauer nachweisen
Bahamas  Pass 6 Monate gültig; Visumfrei für 90 Tage Aufenthalt; Rück- bzw. Weiterflugticket vorweisen; Flughafensteuer bei der Ausreise zu  zahlen 
USA  Rück- bzw. Weiterflugticket nötig; für die Ausstellung der Flugtickets: vollständiger Name, Geburtsdatum und Geschlecht - fehlen diese Daten können die Tickets abgelehnt werden; Fingerabdrücke werden digital eingescannt für die Erstellung eines digitales Porträtphoto; Fluggesellschaften müssen an die Einreisebehörde die Adresse des Aufenthaltes genannt werden (bei Rundreise gilt erste Adresse); Gepäck auf Explosivstoffe durchleuchtet; Reisedokument muss für gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein; Visumfreier Aufenthalt für 90 Tage erlaubt, im Rahmen des „Visa Waiver“ Programm berechtigten maschinenlesbaren (bordeauxroten) deutschen Reisepass, ab 01.04.2016 Änderung im „Visum Waiver“ Programm visumfrei Einreise nur noch mit elektronischen Reisepässen (Pässe mit integrierten elektronischen Chip) möglich; weitere Infos zu „Visa Naiver“ Programm unter : http://www.cbp.gov/travel/international-visitors/visa-waiver-program